Beckmann & Partner
Leistungen Bankfachliche Beratung Technologieberatung Sparkasse BAIT Rezertifizierung Handelsquickcheck Projektgalerie Beratungsmanufaktur Beckfamily Stellenangebote BeckWiki

Homeoffice: Kleines A bis Z

Abstimmung
Du möchtest im Homeoffice arbeiten? Dann stimme dich mit deinem Team ab: Dein*e Vorgesetzte*r sollte einverstanden und deine direkten Kolleg*innen sollten informiert sein. Denk auch an Abteilungsleiter*innen, Projektleiter*innen und weitere Stakeholder, falls dies notwendig ist!

Abwesenheiten
Informiere deine Kollegen*innen, wenn du mal einen privaten Termin hast oder aus anderen Gründen in der Kernarbeitszeit über längere Zeit nicht anwesend sein kannst. Hilfreich ist auch ein Kalendereintrag. 

Chatprogramme
Wenn du ein Chatprogramm nutzt, halte deinen Status stets aktuell. Bist du erreichbar oder gerade in einer Besprechung? Hast du Pause? Richte dich bei der Nutzung nach den Gepflogenheiten des Kunden bzw. der Abteilung.

Erreichbarkeit
Leite dein Bürotelefon während der Homeoffice-Zeit auf dein Mobil-Telefon um. Ist dies nicht möglich, gib deine Mobil-Nummer direkt an dein Umfeld weiter – vielleicht auch über deine E-Mail-Signatur. 

Faktura
Bist du in mehreren Projekten aktiv, halte deine Zeitaufwände für jedes Projekt fest – für den Fall, dass jemand eine Dokumentation über deine Aufwände je Projekt erhalten möchte.

Geräte/Datenschutz
Wer kann in dein Fenster schauen? Sorge dafür, dass dein Bildschirm vor (Ein-)Blicken von außen geschützt ist – z. B. durch deine Platzwahl oder Gardinen. Gesichertes WLAN, Security-Software und Datenschutz sind auch im Homeoffice und auf den dort genutzten Geräten unverzichtbar! 

Hintergrund
In Videokonferenzen sollte die Aufmerksamkeit deiner Gesprächspartner*innen dir und deinen Worten gelten – und nicht dem Hintergrund: Ein aufgeräumter, einfacher Hintergrund lenkt nicht ab. 

Auch passende virtuelle Hintergründe können eine gute Alternative sein. Wähle einen Hintergrund mit geringstem „Alien-Effekt“. Und vielleicht ist das Weltall oder der Theatersaal nicht grade die passende virtuelle Umgebung für dein Meeting. ;) Mit einfachen Mitteln lassen sich auch gut eigene Hintergründe gestalten. 

Kalender
Zeige im Kalender transparent auf, wo du (erreichbar) bist. Dort kannst du gegebenenfalls auch deine Mobil-Nummer bzw. Homeoffice-Nummer eintragen.

Kamera
„Schau mir in die Augen, Kleines …“ Wenn du dieses Zitat in Videokonferenzen umsetzen möchtest, sieh direkt in die Kamera und nicht auf das Bild deines Gesprächspartners oder gar auf dein eigenes. :D

Achte auf deine Sitzhöhe und Position – die Kamera sollte sich auf Augenhöhe, im 90 Grad Winkel und frontal zu dir befinden. Eine Ansicht von der Seite ins Ohr ist nicht sehr schön. Auch die Frosch-Perspektive von unten ist nicht sehr vorteilhaft. Steht das Laptop für eine gute Perspektive zu niedrig, ist eine gekaufte Erhöhung hilfreich.

Ist die im Laptop eingebaute Kamera nicht sehr gut, lohnt es sich, in eine externe Kamera zu investieren.

Kleider
Wir können auch in Jogginghose Höchstleistung erbringen und legere Kleidung im Homeoffice finden wir völlig ok. Aber deine Kleidung sollte deinen Gesprächspartner*innen entsprechen und der Situation angemessen sein. Zeige Respekt gegenüber der Person & Situation, auch durch dein optisches Auftreten.

Kundenkommunikation
Wenn du aus dem Homeoffice heraus telefonierst oder Videobesprechungen hast, achte auf deine Umgebung. Laute Musik oder ein laufender Fernseher wirken wenig professionell. Ebenso sollte der Hintergrund bei Videokonferenzen ordentlich und aufgeräumt sein.

Licht
Setze dich ins richtige Licht: Das schont deine Augen und sorgt dafür, dass du bei Video-Konferenzen gut erkennbar bist. Die Sonne im Rücken führt zu einem sehr dunklen Videobild – besser also vor eine Wand als vor ein Fenster setzen.

Mikrofon
In Videokonferenzen ist auch der gute Ton wichtig. Abbrüche, abgehackte Worte, zu leise, verrauscht: Das ist anstrengend für alle Gesprächspartner. Sorge für ein gutes (externes) Mikrofon und eine gute (WLAN-)Verbindung.

Pausen
Achte im Homeoffice auf dich, mache ausreichend Pausen. Informiere aber über deinen Status darüber, damit niemand umsonst versucht, dich zu erreichen.

Präsenz
Wenn wichtige Präsenztermine angesetzt sind, sei vor Ort.

Sitzgelegenheit
An einem ruhigen (siehe Ton!) und aufgeräumten Ort (siehe Hintergrund!) in der richtigen Höhe (siehe Kamera!) sitzen – das ist wichtig, aber nicht in jedem Homeoffice leicht zu erfüllen. Die passende Sitzgelegenheit sorgt für die richtige Position vorm Laptop und vor der Kamera. So siehst du nicht nur gut aus, sondern fühlst dich auch nach einem langen Homeoffice-Tag noch gut & gesund.

Ton
Um deine Gesprächspartner*innen gut verstehen zu können, brauchst du den richtigen Ton. Ein gutes Headset hilft: Geräusche der Umgebung werden ausgeblendet, du kannst dich auf deine Gesprächspartner konzentrieren. Eine Alternative zum Headset ist eine einfache Bluetooth Konferenzspinne – dann bleibt die Frisur auch schick.

Geräusche im Hintergrund lenken ab und sind zu vermeiden. Suche dir einen ruhigen Ort für deine Telefon- und Videokonferenzen.

Zeitnachweis
Notiere dir, an welchen Tagen und wie lange du für ein Projekt gearbeitet hast. Vielleicht möchte jemand deine Dokumentation einsehen.